Spende für das
Projekt
"von Nordkap ans Ende der Welt"

jederCent hilft

Spende für den
Verein

jederCent hilft

Unterstützung für
Charity-Hiker Sven

jederCent hilft

gesamelte Spenden

Hier seht ihr die bis jetzt (stand 01.01.2024) gesammelten Spenden, von Charity-Hiker im Gesammten und zuordnung der Projekte.

Spenden seit Gründung des Vereins555,- €
vom Nordkap ans Ende der Welt555,- €

"vom Nordkap ans Ende der Welt"

Unter diesem Motto, startet Anfang Juni 2024 ein Charity-Hike vom Nordkap über den europäischen Fernwanderweg E1 bis nach Konstanz und von dort aus geht es weiter über den Camino de Santiago (Jakobsweg) nach Santiago de Compostella, Muxia bis an das Kap Finisterre, was überseetzt "Ende der Erde" bedeutet. Jahrhunderte Lang galt dieser Ort tatsächlich als das Ende der Welt der bisdahin bekannten Welt.

8280km | 116.800 Höhenmeter positiv und negativ

Eine Tour mit vielen Herausforderungen, mit Höhen und Tiefen, mit Tränen und Lachen, all dies wird mir neben wundervollen Begegnungen, tollen Gesprächen, einzigartigen Erlebnisse und der bezaubernden Natur begegnen.

Diese Tour widme ich als Charity-Hike der Rehaklinik Katharinenhöhe in Schönwald.

Ich möchte durch diesen Charity-Hike Spenden für die Rehaklinik Katharinenhöhe sammeln.

Die Katharinenhöhe ist spezialisiert auf familienorientierte, wie auch auf kleingruppenorientierte Rehabilitation für Kinder und junge Menschen die sich einer sehr aufwändige Behandlungsmaßnahme unterziehen müssen. Sie kommt aus diesem Grund nur bei sehr schweren Erkrankungen zum Einsatz, die meist lebensbedrohend sind und zu einer massiven Veränderung im Leben führen.

Hier wird den Kindern und jungen Menschen wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und dies mit vollem Herzblut. Dies ist für mich der Antrieb und macht es mir leicht die Katharinenhöhe auch ehrenamtlich zu unterstützen.

Gibt es etwas schöneres als einem Kind und jungen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern?

Bei den meisten Hilfsorganisationen, fällt ein Großteil des gespendeten Betrags leider im Verwaltungsapparat zum Opfer. Dies möchte ich verhindern, denn

jeder €/Cent soll 1 zu 1 an die Rehaklinik Katharinenhöhe übergeben werden.

Was wünsche ich mir an Spenden, ersteinmal möchte ich anmerken, dass jeder wirklich jeder €/Cent zählt und hilft. Doch würde ich mir pro/km 10,-€ wünschen.

Werde auch Du ein Teil der Tour durch Deine Spende

Hiker Sven

Ich bin Sven Hardt geboren 1971 und aufgewachsen in der schönen Pfalz und seit 2016 wohnhaft im bezaubernden Schwarzwald. Nach meinem ersten Camino de Santiago im Januar 2019 begann für mich ein kompletter Wandel. Seit dem hat sich einiges bei mir getan, Berufliche Neuorientierung und auch Privat hat sich mein Leben verändert.

Vertraue Deinem Weg, er gibt Dir genau das, was Du brauchst, wann DU es brauchst. aber sei achtsam er ist nicht zimperlich

Wie kam ich zum Wandern / Fernwandern

Mein Leben führte mich bereits durch viele Regionen Mittel und Süddeutschland auf der Suche des Gefühls angekommen zu sein. Doch Zuhause fühle ich mich erst jetzt. Früher hatte ich immer versucht mein Zuhause in einer Region zu finden, heute weiß ich, dass es in mir zu finden war.

Ich war immer der Suchende

Wie kam es zu der Inspiration für den Charity-Hike

Als ich im Januar 2019 meinen ersten Camino de Santiago (Jakobsweg) pilgerte, verlief alles anders als ursprünglich geplant. Was ich dann erleben und erfahren durfte, brachte mich dazu, Charity Wanderungen ins Leben zu Rufen.


Quelle: Katharinenhöhe

Durch den überwältigenden Zuspruch entschloss ich mich dazu, den geplanten Hike vom Nordkap, den ich für mehr Ruhe und Gelassenheit vor meiner amtsärztlichen Überprüfung machen wollte, zu nutze einen größere Charity Tour zu planen, dieses Mal sollte es etwas sein wodurch die Aufmerksamkeit nicht nur regional, sondern auch überregional- u. grenzübergreifend geweckt wird.

„Pilgerspende mit Nachhaltigkeit“

Meine Vita und Tätigkeit

Nach meinem ersten Camino de Santiago (Jakobsweg) im Jan.- Feb. 2019, erkannte ich wo meine Berufung liegt und begann im Mai 2019 mit einem Fernstudium mit dem Fachgebieten

  • Heilpraktiker für Psychotherapie (Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung)
  • Systemischer Berater (BTB) Abschluß 2023
  • Psychologischer Berater (BTB) (i.A)
  • Entspannungspädagoge (BTB) Abschluß 2023
  • Seminarleiter Autogenes Training (BTB) Abschluß 2023
  • Seminarleiter Progressiven Muskelrelaxation (BTB) Abschluß 2023

beim Bildungswerk für therapeutische Berufe in Remscheid.

2021 Ausbildung zum (DWV) Wanderführer und BANU Natur- und Landschaftsführer

2023 Ausbildung und Abschluss zum Shinrin Yoku Kursleiter

vom Studenten zum Berater und Kursleiter

Gründung von Charity-Hiker (e.V.)

Am 08.12.2023 wurde im Pub des Daheim Indoor Camping, der Verein Charity-Hiker (e.V.) gegründet. Bei der Gründungsversammlung waren 8 Mitglieder anwesen.

Auszug aus dem Pressebericht von Hans-Jürgen Kommert:

Nach der Wahl des Vorsitzenden Sven Hardt, seines Stellvertreters Johannes Frick und des Schatzmeisters Patrick Hardt wurde die Satzung des Vereins Charity-Hiker einstimmig beschlossen. Der Vorsitzende will sie schnellstmöglich durch Registergericht und Finanzamt prüfen lassen und hofft, noch 2023 eingetragen zu werden. Weitere Mitglieder sollen schon innerhalb der nächsten Wochen dazustoßen – Mitglieder aus der ganzen Republik, sind sich die Beteiligten sicher.

Pro gelaufenem Kilometer hofft Hardt auf zehn Euro Spende – und damit das alles seriös abläuft, erfolgte nun im Bistro des „Daheim“ in Triberg die Gründung des Vereins – mit Satzung und Eintrag ins Vereinsregister. Schon die Präambel legt den Vereinszweck eindeutig dar: „Die Arbeit von Charity-Hiker e.V. basiert auf dem Sammeln von Spenden für hilfebedürftige Kinder und deren Familien sowie Organisationen, Vereinen und Institutionen, die sich dieser Hilfe verschrieben haben. Durch Spendenwanderungen, Veranstaltungen und Vorträge sollen Spenden generiert werden, die dementsprechend eins zu eins an die Betroffenen übergeben werden sollen.“ Die Mitgliedschaft im Verein kostet 25 Euro pro Jahr. Was aber auch bedeutet, dass es bei dieser einen Spendenwanderung nicht bleiben soll.

zu den Presse Berichten:

Unterstützer von Charity-Hiker

Ohne die Unterstützung von unseren Unterstützern, wäre es nur schwer möglich Projekte wie "vom Nordkap ans Ende der Welt" umzusetzen. Aus diesem Grund möchten wir uns von Herzen bei Euch bedanken, ob einmalig oder regelmäßig, ob im Kleinen oder im Großen jede einzelne Unterstützung von Euch hilfte den Projekten.